Bestimmungen des OFFIZIELLEN Online-Shops von Vasco

§1 Grundlegende Definitionen
§2 Allgemeine Bestimmungen
§3 Nutzungsbedingungen
§4 Vertragsbedingungen
§5 Auftragsabwicklung
§6 Lieferung
§7 Zahlungsmethoden
§8 Garantie
§9 Rücktritt
§10 Beschwerdeverfahren
§11 Verantwortung
§12 Außergerichtliche Prüfung und Wiedergutmachung von Beschwerden
§13 Schlussbestimmungen

Einführung

Sehr geehrter Kunde, diese Bestimmungen regeln die Art und Weise des Abschlusses von Kaufverträgen über die oben genannte Website, die Regeln für die Durchführung dieser Verträge, einschließlich Lieferung, Rechte und Pflichten, die sich aus geltendem Recht ergeben, sowie das Verfahren für den Rücktritt vom Vertrag und das Beschwerdeverfahren. Die Vorschriften bestehen aus vier Hauptteilen:

  1. In § 1-3 gibt es allgemeine Bestimmungen dieser Bestimmungen.

  2. in § 4 bis 7 - der Prozess des Kaufs der Ware / Dienstleistung wurde beschrieben;

  3. in § 8 bis 12 - gibt es Vorschriften in Bezug auf das Auffinden von Mängeln an Waren / Dienstleistungen sowie das Recht, vom Vertrag zurückzutreten;

  4. in § 13 bis 14 - alle anderen Regelungen wurden aufgenommen.

§1 Grundlegende Definitionen

  1. Online-Shop - https://vasco-nails.com/pl

  1. Verkäufer - VASCO OFFICIAL GEL POLISH Marcin Zieliński, Ul. Legionów 25, 91-069 Łódź, Tel. +48 667 043 907, NIP 7251854223

  1. Adresse des Verkäufers - Wenn in den Vorschriften die Adresse des Verkäufers angegeben ist, bedeutet dies die folgenden Daten:

  1. Hauptsitz: ul. Inflancka 71, 91-848 Łódź

  2. E-Mail-Addresse: shop@vasco-nails.com
  1. Mandant - eine natürliche Person mit voller Rechtsfähigkeit und in Fällen, die in allgemein geltenden Bestimmungen vorgesehen sind, auch eine natürliche Person mit begrenzter Rechtsfähigkeit, eine juristische Person oder eine Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, die nach dem Gesetz Rechtsfähigkeit gewährt und einen Kaufvertrag abgeschlossen hat oder abschließen will .

  2. Konsumkunst. 22 1 KC: eine natürliche Person, die mit dem Verkäufer ein Rechtsgeschäft abschließt, das nicht in direktem Zusammenhang mit ihrer geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit steht.

  3. Kaufvertrag - Ein Kaufvertrag für das Produkt, der auf der Website des Online-Shops platziert ist und zwischen dem Kunden und dem Verkäufer über den Online-Shop geschlossen oder geschlossen wird.

  4. Waren - Produkt, ein beweglicher Gegenstand, den der Kunde über den Online-Shop kauft.

  5. Bestellung - die Absichtserklärung des Kunden, die über den Online-Shop abgegeben wird und Folgendes angibt: Art und Menge der Waren im Sortiment des Online-Shops zum Zeitpunkt der Bestellung, Zahlungsmethode, Lieferart der Waren, Lieferort der Waren und Kundendaten.

  6. Bestellformular - ein elektronischer Service, ein Formular auf einem elektronischen Medium, das im Online-Shop verfügbar ist und die Übermittlung und Ausführung der Bestellung ermöglicht, einschließlich des Hinzufügens von Produkten zum elektronischen Warenkorb und der Angabe der Bedingungen des Kaufvertrags, einschließlich der Liefer- und Zahlungsmethode.

  7. Bestellabwicklungszeit - Die Zeit, in der die vom Online-Shop-Kunden aufgegebene Bestellung vom Verkäufer abgeschlossen, verpackt, versiegelt und nach der vom Kunden gewählten Versandart zur Lieferung übergeben wird.

  8. Geschäftstag - ein Tag von Montag bis Freitag, außer an Feiertagen.

  9. Gesetz über Verbraucherrechte, Gesetz - Gesetz vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte (Journal of Laws von 2014, Punkt 827 in der jeweils gültigen Fassung).

§2 Allgemeine Bestimmungen

  1. Der Verkäufer erklärt, dass er alle erforderlichen Grundsätze zum Schutz personenbezogener Daten des Kunden einhält, die unter anderem durch das Gesetz vom 29. August 1997 über den Schutz personenbezogener Daten (d. H. Dz. U. von 2015, Punkt 2135 in der geänderten Fassung) vorgesehen sind. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass der Verkäufer personenbezogene Daten ausschließlich zu dem Zweck sammelt, speichert und verarbeitet, der in direktem Zusammenhang mit der Durchführung der im Online-Shop bestellten Dienstleistungen / Waren steht. Detaillierte Bedingungen für die Erhebung, Verarbeitung und den Schutz personenbezogener Daten durch den Verkäufer sind in der "Online-Datenschutzrichtlinie" festgelegt.

  2. Durch die Bestellung im Geschäft hat der Kunde die Möglichkeit, die Bestimmungen zu lesen und deren Inhalt zu akzeptieren, indem er das entsprechende Feld im Formular markiert. Um die Bestellung abzuschließen, müssen Sie die Bestimmungen der Vorschriften akzeptieren. Bitte beachten Sie, dass der Abschluss des Kaufvertrags über das Internet und die Annahme der Vorschriften die Verpflichtung zur Zahlung der bestellten Waren mit sich bringt .

  3. Der Datenadministrator ergreift geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um den Schutz personenbezogener Daten zu gewährleisten, die für die Bedrohungen und Kategorien der geschützten Daten relevant sind. Erstens schützt es Daten vor Offenlegung, Übernahme, Verarbeitung, Verlust, Änderung, Beschädigung oder Zerstörung durch unbefugte Personen. Der detaillierte Schutzumfang wurde gemäß den Anforderungen der Datenschutzrichtlinie ( Sicherheitsrichtlinie, Datenschutzbestimmungen, Anweisungen zur Verwaltung des IT-Systems ) geregelt .

  4. Der Administrator Ihrer persönlichen Daten ist VASCO OFFICIAL GEL POLISH Marcin Zieliński , Tel. +48 667 043 907, E-Mail: shop@vasco-nails.com ,

  5. Jede Person, deren Daten verarbeitet werden, hat das Recht:

  1. Überwachung und Kontrolle der Verarbeitung personenbezogener Daten, für die der Verkäufer eine Reihe von Kundendaten im oben genannten Geschäft verwaltet;

  2. umfassende Informationen darüber zu erhalten, ob eine solche Sammlung existiert und vom Verkäufer gepflegt wird;

  3. Bestimmen, wer der Datenadministrator ist, Bestimmen seiner Adresse, seines Sitzes, seines Namens, wenn der Administrator eine natürliche Person ist, um seinen Namen und seinen Wohnort zu bestimmen;

  4. Informationen über Zweck, Umfang, Art und Zeitpunkt der Verarbeitung der in einem solchen Satz enthaltenen Daten zu erhalten;

  5. Informationen in einer allgemein verständlichen Form des Inhalts dieser Daten erhalten;

  6. die Quelle der ihn betreffenden Daten kennenlernen, es sei denn, der für die Verarbeitung Verantwortliche ist verpflichtet, diesbezüglich vertrauliche Informationen oder das Berufsgeheimnis zu wahren;

  7. Anträge auf Ergänzung, Aktualisierung, Berichtigung personenbezogener Daten, vorübergehende Aussetzung oder Löschung dieser Daten, wenn sie unvollständig, veraltet, falsch oder unter Verstoß gegen das Gesetz erhoben wurden oder nicht mehr benötigt werden, um den Zweck zu erreichen, für den sie erhoben wurden.

  1. Der Kunde hat gemäß Ziffer 6 das Recht, den Inhalt der verarbeiteten personenbezogenen Daten zu überprüfen, zu korrigieren und deren Löschung zu verlangen. Der Administrator für personenbezogene Daten ist verpflichtet, Daten zu vervollständigen, zu aktualisieren, zu korrigieren, die Verarbeitung vorübergehend oder dauerhaft auszusetzen oder sie fortlaufend und unmittelbar nach der Übermittlung aus der Sammlung zu entfernen, es sei denn, die Anfrage betrifft personenbezogene Daten, für die die Art ihrer Ergänzung, Aktualisierung oder Korrektur bestimmt wird separate gesetzliche Bestimmungen, einschließlich Gesetze.

  2. Bei Abschluss der Bestellung erklärt sich der Kunde mit der Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer im Sinne des Gesetzes vom 29. August 1997 zum Schutz personenbezogener Daten (Journal of Laws 2014.1182 JT) einverstanden. Daten dürfen nur in Situationen übertragen werden, die gesetzlich vorgeschrieben oder für die Ausführung des Auftrags erforderlich sind.

  3. Der Kunde kann sich damit einverstanden erklären, vom Verkäufer Informationen über Werbung und kommerzielle Natur auf elektronischem Wege zu erhalten, indem er NEWSLETTER abonniert.

  4. Der Kunde, der die über den Online-Shop erbrachten Dienstleistungen des Verkäufers nutzt, ist verpflichtet, diese Bestimmungen in dem Umfang einzuhalten, der zur Ausführung der Bestellung erforderlich ist, und verstößt nicht gegen geltendes Recht und die Grundsätze des sozialen Zusammenlebens.

  5. Der Verkäufer führt Bestellungen auf polnischem Gebiet und Bestellungen von Verbrauchern in Europa sowie nach vorheriger Festlegung der Lieferbedingungen auch in anderen Ländern aus.

  6. Alle verkauften Online-Shop-Waren wurden auf legale und legale Weise auf dem polnischen Markt eingeführt. Informationen über die Waren auf der Website des Online-Shops stellen eine Aufforderung zum Abschluss eines Vertrags im Sinne von Kunst dar. 71 des Gesetzes vom 23. April 1964 des Bürgerlichen Gesetzbuches.

§3 Nutzungsbedingungen

  1. Dieser Online-Shop bietet Dienstleistungen auf elektronischem Wege an. Voraussetzung für den Beitritt zum Vertrag ist in erster Linie das Ausfüllen des Online-Bestellformulars zum Abschluss des Kaufvertrags. Der Zugriff auf den Vertrag ist freiwillig.

  2. Der Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen wird elektronisch geschlossen, indem der Online-Shop-Kunde das Bestellformular ausfüllen kann. Der Vertrag wird für einen bestimmten Zeitraum zum Zeitpunkt des Beitritts des Kunden zum Formular geschlossen und endet, wenn er vom Ausfüllen des Formulars zurücktritt oder wenn das ausgefüllte Formular des Verkäufers gesendet wird. Das Ausfüllen des Bestellformulars ist so organisiert, dass jeder Kunde die Möglichkeit hat, sich damit vertraut zu machen, bevor er sich entscheidet, einen Vertrag abzuschließen oder den Vertrag zu ändern.

  3. Der in Punkt angegebene Dienst 1 wird kostenlos zur Verfügung gestellt, erfordert jedoch möglicherweise den Zugang zum Internet.

  4. Die elektronische Bestellung kann 24 Stunden aufgegeben werden. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

  5. Der Kunde, der den Kauf im entsprechenden Bestellfenster abschließt, wählt die Option "Ich bin damit einverstanden, dass das Geschäft meine im Bestellformular enthaltenen persönlichen Daten für den für den Abschluss der Bestellung erforderlichen Zweck und Umfang verarbeitet." - Es ist notwendig, den Vertrag abzuschließen. Die Angabe Ihrer persönlichen Daten ist erforderlich, um eine Bestellung aufzugeben. Wenn Sie keine persönlichen Daten angeben, kommt dies dem Rücktritt vom Vertrag gleich.

  6. Nach Kunst. 8 Klausel 2 GDPR, der Administrator, unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie, unternimmt angemessene Anstrengungen, um zu überprüfen, ob eine Person mit elterlicher Autorität oder Kinderbetreuung (unter 16 Jahren) die Einwilligung erteilt oder diese genehmigt hat.

  7. Kundenkosten im Zusammenhang mit dem Zugang zum Internet und der Datenübertragung werden ausschließlich vom Kunden gemäß dem Tarif seines Anbieters getragen, mit dem der Kunde einen Vertrag über die Bereitstellung von Internetdiensten geschlossen hat.

§4 Vertragsbedingungen

  1. Für den Abschluss einer gültigen und verbindlichen Seite des Kaufvertrags trifft der Kunde eine Auswahl gemäß dem angezeigten Online-Shop-Angebot, wobei er die Menge der Ware angibt, die er kaufen möchte, und wenn möglich die Merkmale des bestellten Produkts und dessen Spezifikation entsprechend angibt. Zusammen mit der Auswahl der Ware füllt der Kunde das Online-Bestellformular aus und gibt darin die Daten an, die für die Ausführung der Bestellung durch den Verkäufer erforderlich sind, wie z. B. Menge, Lieferort und Zahlungsmethoden, basierend auf den dem Kunden angezeigten Nachrichten und den auf dieser Website verfügbaren und in diesen Bestimmungen enthaltenen Informationen.

  2. Die Registrierung eines Kundenkontos im Online-Shop ist freiwillig und kostenlos.

  3. Unmittelbar nach Eingang der Bestellung sendet der Verkäufer dem Kunden eine E-Mail an die bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse, eine Erklärung über die Annahme der Bestellung, die auch seine Bestätigung ist. Mit Zahlungseingang beim Kunden kommt ein Kaufvertrag zustande.

  4. Die Nachricht, die die Bestellung zusammenfasst und bestätigt, enthält alle zuvor vereinbarten Bedingungen des Kaufvertrags, insbesondere die Menge und Art der bestellten Waren, ihre Spezifikation bei der Bestellung von Waren mit individuellen Eigenschaften, die vom Online-Shop-Kunden angegeben wurden, den zu zahlenden Gesamtpreis (angegeben in polnischen Zloty) sowie die Versandkosten und die Höhe der gewährten Rabatte (falls zutreffend).

  5. Wenn der Kunde eine größere Anzahl von Rabatten aus mehreren Quellen / Werbeaktionen hat, werden diese nur dann kombiniert / aggregiert, wenn dies in den Werberegeln eindeutig festgelegt ist. Wenn es keine Aufzeichnungen darüber gibt, wie verschiedene Aktionen / Rabatte kombiniert werden können, können Sie nur einen Rabatt (eine Aktion) für einen bestimmten Kauf auswählen.

  6. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bestellung aus zufälligen Gründen (z. B. technische Probleme, Mangel an Waren usw.) zu stornieren.

§5 Auftragsabwicklung

  1. Der Verkäufer erfüllt die Bestellungen des Kunden zuverlässig in der Reihenfolge, in der sie eingegangen sind - jede Bestellung hat für uns Priorität und ist sehr wichtig!

  2. Die Lieferzeit für einen einzelnen Kunden beträgt 1 bis 5 Werktage ab dem Tag, an dem der Kunde die Bestellung sendet. Für Produkte, die mit "Verfügbarkeit auf Bestellung" gekennzeichnet sind, wird die Lieferzeit auf der Produktseite angegeben . Die Vertragsdauer besteht hauptsächlich aus der Zeit für die Vorbereitung der Bestellung (Abschluss und Verpackung der Bestellung, Ausgabe des Pakets an den Kurier und in einigen Fällen Herstellung der Ware). Die Lieferzeit hängt von der gewählten Versandart ab und kann je nach Art des vom Kunden angegebenen Transports variieren.

  3. Im Falle außergewöhnlicher Umstände oder der Unfähigkeit, die Bestellung im angegebenen Punkt zu bearbeiten Innerhalb der Frist setzt sich der Verkäufer unverzüglich mit dem Kunden in Verbindung, um das weitere Verfahren einschließlich der Festlegung eines anderen Vertragsdatums festzulegen und die Versandart zu ändern.

§6 Lieferung

  1. Die Lieferung der Waren erfolgt über den Betreiber von Poczta Polska oder einen Kurierdienst oder auf eine andere von den Parteien akzeptierte Weise, ohne dass dem Verkäufer und dem Kunden übermäßige und unangemessene Kosten entstehen.

  2. Die bestellten Waren werden nach Wahl des Kunden oder direkt an die im Online-Bestellformular angegebene und vom Kunden bestätigte Adresse des Kunden als Versandadresse geliefert oder persönlich am Abholpunkt an der bei der Ausführung der Bestellung angegebenen Adresse abgeholt.

  3. Die Waren werden immer so verpackt, dass sie ihren Eigenschaften entsprechen, damit sie beim Transport, Verlust oder bei der Zerstörung nicht beschädigt werden.

  4. Der Kunde wird ständig über die Versandkosten informiert, diese werden beim Ausfüllen des Online-Bestellformulars angegeben. Die Höhe der Versandkosten hängt von dem Land ab, in das die Bestellung gesendet wird, der Menge der bestellten Waren, ihrem Gewicht und der Versandart.

§7 Zahlungsmethoden

  1. Der Verkäufer gestattet die Zahlung der bestellten Ware in Form einer Vorauszahlung auf das Bankkonto mit folgender Nummer: 40 1020 3378 0000 1002 0340 4878

  2. Elektronische Zahlung per Kreditkarte (Visa, Visa Electron, MasterCard, Maestro) oder Online-Überweisung von E-Banking über den Online-Zahlungsdienst PayU, PayPal, Przelewy24.

  3. Nachnahme der bestellten Ware (Nachnahme) - Der Kunde leistet eine Zahlung an den Kurier, indem er die bestellte Ware per Kurier an die vom Kunden in der Bestellung angegebene Adresse abholt.

§8 Garantie

  1. Die Lieferung der Ware im Rahmen der Gewährleistungsmängel erfolgt auf Kosten des Verkäufers.

  2. Der Verkäufer haftet im Rahmen der Garantie, wenn der Mangel innerhalb von zwei Jahren ab dem Datum der Lieferung der Ware an den Verbraucher festgestellt wird. Der Verkäufer haftet gegenüber dem Verbraucher, wenn das Verbrauchergut zum Zeitpunkt seiner Freigabe vertragswidrig war, physische oder rechtliche Mängel aufweist. Der Verkäufer ist für die Nichteinhaltung des Vertrags durch die Konsumgüter verantwortlich, wenn diese innerhalb von zwei Jahren nach Freigabe der Ware an den Käufer festgestellt werden und im Falle eines Ersatzes der Ware diese Frist erneut läuft. Ein physischer Mangel besteht in der Nichteinhaltung des Vertrags durch den verkauften Artikel. Insbesondere ist der verkaufte Artikel nicht vertragsgemäß, wenn:

  1. hat keine Eigenschaften, die solche Dinge aufgrund des Zwecks im Vertrag haben sollten, der gekennzeichnet ist oder sich aus Umständen oder dem Bestimmungsort ergibt;

  2. hat keine Eigenschaften, die der Verkäufer dem Käufer zur Verfügung gestellt hat, einschließlich der Präsentation eines Musters oder Designs;

  3. es ist nicht geeignet für den Zweck, über den der Käufer den Verkäufer bei Vertragsschluss informiert hat, und der Verkäufer hat keine Einwände gegen seine beabsichtigte Verwendung erhoben;

  4. wurde dem Käufer in einem unvollständigen Zustand freigegeben.

  1. Die Meldung von Mängeln der Ware ist per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Verkäufers zu richten oder schriftlich an die Postanschrift des Verkäufers (siehe §1 Punkt 3: "Anschrift des Verkäufers" ). Wenn der Verbraucher Schwierigkeiten hat und nicht weiß, wie er eine Meldung über Mängel der Ware erstellen soll, kann er den Antrag beispielsweise auf dem als Anhang 2 dieser Verordnung beigefügten Formular senden, das nur das Beschwerdeverfahren erleichtert und keine Voraussetzung für die Verwendung des oben genannten Standards für die Wirksamkeit darstellt Beschwerde.

  2. Wenn es für eine ordnungsgemäße Beurteilung von physischen Mängeln der Ware erforderlich ist, sollte die Ware auf Anfrage und nach vorheriger Absprache mit dem Verkäufer an die Adresse des Hauptsitzes des Verkäufers geliefert werden (siehe § 1 Punkt 3: "Verkäuferadresse" ) , sobald die Eigenschaften des Produkts dies zulassen.

  3. Der Verkäufer hat unverzüglich auf die Mitteilung des Verbrauchers zu reagieren, jedoch spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Tag seines Eingangs. Wenn der Antrag nicht innerhalb der angegebenen Frist geprüft wird, bedeutet dies, dass er vom Verkäufer geprüft und als gerechtfertigt anerkannt wird.

  4. Der Verkäufer trägt die Kosten für den Erhalt der Ware, die Lieferung, die Beseitigung von Mängeln oder Mängeln und den Ersatz der Ware durch eine neue.

§9 Rücktritt

  1. In Übereinstimmung mit dem Gesetz ist der Kunde, der ein Verbraucher im Sinne von Art. Gemäß Artikel 27 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 (Journal of Laws of 2014, Punkt 827, in der jeweils gültigen Fassung) über Verbraucherrechte haben Sie das Recht, ohne Angabe von Gründen von einem Fernabsatzvertrag zurückzutreten.

  2. Das Recht zum Rücktritt vom Vertrag besteht innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Zeitpunkt der Inbesitznahme der Waren durch den Kunden, der auch ein Verbraucher oder ein von ihm angegebener Dritter als der Beförderer ist.

  3. Wenn der Kunde, der ein Verbraucher ist, vom Vertrag zurücktritt, gilt der Vertrag als nichtig und der Verbraucher wird von jeglichen Verpflichtungen befreit. Was die Parteien untereinander geleistet haben, wird unverändert zurückgesandt, es sei denn, im normalen Geschäftsverlauf war eine Änderung erforderlich. Die Rücksendung sollte sofort, spätestens innerhalb von vierzehn Tagen erfolgen.

  4. Der Kunde, der Verbraucher ist, kann vom Vertrag zurücktreten, indem er eine Erklärung auf dem als Anhang 1 zu diesen Bestimmungen beigefügten Online-Formular einreicht, diese auf elektronischem Wege oder nach Wahl des Kunden an die Postanschrift des Verkäufers sendet. Anhang Nr. 1 ist nur eine Hilfe beim Rücktritt vom Vertrag, es ist kein Modell, das erforderlich ist, um das Recht auf Rücktritt vom Vertrag auszuüben. Der Kunde kann es verwenden oder nicht. Für einen wirksamen Widerruf reicht es aus, eine schriftliche Erklärung an die Adresse des Verkäufers zu senden.

  5. Um die in Punkt angegebene Frist einzuhalten 2 reicht es aus, die Rücktrittserklärung des Kunden vom Vertrag vor dessen Ablauf zu senden.

  6. Der Verkäufer hat dem Kunden unverzüglich zu bestätigen, dass er eine Rücktrittserklärung erhalten hat, und den Kunden entsprechend über weitere Verfahren einschließlich der Art der Rücksendung der Ware zu informieren und diese bei Fragen zu beantworten.

  7. Der Verkäufer hat dem Kunden unverzüglich innerhalb von höchstens 14 Kalendertagen nach Eingang der Rücktrittserklärung des Kunden vom Vertrag alle von ihm erhaltenen Zahlungen einschließlich der Lieferkosten zu erstatten. Der Verkäufer erstattet die Zahlung mit der gleichen Zahlungsmethode wie der Kunde, es sei denn, der Kunde hat ausdrücklich einer anderen Erstattungsmethode zugestimmt, die für ihn keine Kosten verursacht.

  8. Wenn der Verkäufer nach Einholung der Zustimmung des Kunden nicht zugesagt hat, die Waren bei ihm abzuholen, kann der Verkäufer die Erstattung der erhaltenen Zahlungen, einschließlich der Kosten für die Lieferung der Waren, bis zum Erhalt der Waren zurückhalten oder der Kunde den Nachweis / die Bestätigung der Rücksendung vorlegen abhängig davon, welches Ereignis zuerst eintritt.

  9. Der Kunde ist verpflichtet, den Artikel unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Kalendertagen ab dem Tag, an dem er vom Vertrag zurückgetreten ist, an den Verkäufer zurückzusenden oder an eine vom Verkäufer autorisierte Person zu übertragen, es sei denn, der Verkäufer hat angeboten, die Ware selbst abzuholen. Um die Frist einzuhalten, reicht es aus, die Ware vor Ablauf zurückzusenden.

  10. Der Kunde, der Verbraucher ist, trägt nur die direkten Kosten für die Rücksendung der Ware.

  11. Der Verbraucher hat das Recht, ohne Angabe von Gründen und ohne Kosten von einem Fernabsatzvertrag zurückzutreten, mit Ausnahme der in Art. 1 genannten Kosten. 33, art. 34 Verbraucherrecht.

  12. Die Ware sollte an folgende Adresse geliefert werden: VASCO OFFICIAL GEL POLISH , ul. Ogrodowa 72/74, 91-071 Łódź.

  13. Der Verbraucher ist dafür verantwortlich, den Wert des Gegenstandes zu verringern, wenn er auf eine Weise verwendet wird , die über das hinausgeht, was zur Feststellung der Art, der Merkmale und der Funktionsweise des Gutes erforderlich ist . Dies bedeutet, dass der Käufer das Recht hat, die Waren zu bewerten und zu überprüfen, jedoch nur so, wie er dies in einem stationären Geschäft tun könnte (d. H. Die Vollständigkeit und die technischen Parameter überprüfen). Der Verbraucher darf die Ware normalerweise nicht benutzen , andernfalls können im Zusammenhang mit der Wertminderung zusätzliche Kosten entstehen, wenn er vom Vertrag zurücktritt .

  14. Der Kunde ist nicht berechtigt, vom Vertrag in Bezug auf die in Art. 1 genannten Verträge zurückzutreten. 38 des Gesetzes vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte, unter anderem in der Situation:

  1. für die Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Unternehmer die Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vollständig erbracht hat, der vor Beginn der Dienstleistung darüber informiert wurde, dass er nach Erfüllung der Dienstleistung durch den Unternehmer das Recht verliert, vom Vertrag zurückzutreten;

  2. bei denen der Preis oder die Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die vor Ablauf der Frist für den Rücktritt vom Vertrag auftreten können;

  3. bei dem es sich bei dem Gegenstand der Dienstleistung um ein nicht vorgefertigtes Produkt handelt, das gemäß den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellt wurde oder dazu dient, seine individuellen Bedürfnisse zu befriedigen;

  4. bei dem der Gegenstand der Dienstleistung ein Gegenstand ist, der einer raschen Verschlechterung unterliegt oder eine kurze Haltbarkeit aufweist;

  5. bei dem Gegenstand der Dienstleistung ein Gegenstand ist, der in einer versiegelten Verpackung geliefert wird und der nach dem Öffnen der Verpackung aus Gesundheitsschutz- oder Hygienegründen nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;

  6. bei dem Gegenstand der Dienstleistung Dinge sind, die nach der Lieferung aufgrund ihrer Natur untrennbar mit anderen Dingen verbunden sind.

§10 Beschwerdeverfahren

  1. Für die ordnungsgemäße Einreichung einer Beschwerde sollte der Kunde seine Daten wie Name und Nachname oder Firmenname, Wohnsitzadresse oder Firmenadresse und E-Mail-Adresse, Gegenstand der Beschwerde, wenn möglich die Bestellnummer zusammen mit einer Angabe des von der Beschwerde abgedeckten Zeitraums und der berechtigten Umstände angeben Einreichen einer Beschwerde (Beschreibung des Inhalts) oder der Merkmale, die die bestellte Ware nicht aufweist, und gemäß den Zusicherungen des Verkäufers oder gemäß der Art und Weise, wie sie dem Kunden präsentiert wird.

  2. Wenn der Kunde ein Verbraucher ist, kann er anstelle des vom Verkäufer vorgeschlagenen Mangels einen Ersatz des Produkts für ein Produkt verlangen, das frei von Mängeln ist, oder anstelle des Ersatzes des Produkts die Beseitigung des Mangels verlangen, es sei denn, es ist unmöglich oder würde einen übermäßigen Vertrag erfordern, den Artikel auf die vom Kunden gewählte Weise mit dem Vertrag in Einklang zu bringen Kosten im Vergleich zu der vom Verkäufer vorgeschlagenen Methode. Bei der Beurteilung der Mehrkosten werden der Wert des fehlerfreien Artikels, die Art und Bedeutung des festgestellten Mangels sowie die Unannehmlichkeiten berücksichtigt, denen der Kunde sonst ausgesetzt wäre.

  3. Sofern keine gesonderten Bestimmungen etwas anderes vorsehen, ist der Unternehmer verpflichtet, auf die Beschwerde des Verbrauchers innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zu reagieren. Wenn der Unternehmer nicht innerhalb der oben genannten Frist auf die Beschwerde geantwortet hat, wird davon ausgegangen, dass er die Beschwerde angenommen hat. Der Unternehmer antwortet auf die Beschwerde beim Verbraucher auf Papier oder einem anderen dauerhaften Medium (z. B. USB-Stick oder CD / DVD als Antwort auf die Beschwerde). "

  4. Wenn der Antrag nicht innerhalb der angegebenen Frist geprüft wird, gilt er als vom Verkäufer angenommen. Ein Anspruch auf Rücktritt vom Vertrag, wenn er nicht fristgerecht berücksichtigt wird, ist nicht gleichbedeutend mit der Anerkennung der Beschwerde

§11 Verantwortung

  1. Der Kunde hat keinen Anspruch auf:

  1. Veröffentlichung personenbezogener Daten Dritter, Verbreitung des Bildes ohne die erforderliche Erlaubnis oder Zustimmung des Dritten, auf den sich die Daten beziehen;

  2. Veröffentlichung von Werbe- und / oder Verkaufsförderungsinhalten, die nicht dem Zweck des Geschäfts entsprechen.

  1. Es ist dem Kunden untersagt, Inhalte zu veröffentlichen, die insbesondere:

  1. mit der Absicht, die Persönlichkeitsrechte Dritter zu verletzen;

  2. in böser Absicht veröffentlicht oder als solche betrachtet werden könnte;

  3. die Rechte Dritter, Urheberrechte, verwandte Schutzrechte, gewerbliche Schutzrechte, Geschäftsgeheimnisse oder solche, die unter Vertraulichkeitsklauseln fallen, verletzen, insbesondere solche, die als geheim oder streng vertraulich eingestuft sind;

  4. beleidigende oder bedrohliche Inhalte an andere Personen richten, Aussagen, die allgemein als beleidigend angesehen werden, z. B. Obszönitäten;

  5. die berechtigten Interessen des Verkäufers verletzen;

  6. Senden oder Platzieren unerwünschter kommerzieller Informationen (Spam) als Teil des Online-Shops;

  7. andernfalls gegen Anstand, geltendes Recht, soziale oder moralische Normen verstoßen.

  1. Im Falle des Eingangs einer Benachrichtigung durch einen Dritten, eine befugte Person oder eine staatliche Behörde behält sich der Verkäufer das Recht vor, vom Kunden veröffentlichte Inhalte zu ändern oder zu löschen, wenn festgestellt wird, dass sie einen Verstoß gegen diese Bestimmungen oder geltendes Recht darstellen. Der Verkäufer kontrolliert den veröffentlichten Inhalt nicht regelmäßig.

§ 12 Außergerichtliche Prüfung und Wiedergutmachung von Beschwerden

  1. Informationen zu außergerichtlichen Verfahren zur Prüfung und Wiedergutmachung von Beschwerden sowie zu den Regeln für den Zugang zu diesen Verfahren finden Sie in den Büros und auf den Websites von poviat (kommunalen) Ombudsleuten für Verbraucher, sozialen Organisationen, deren gesetzliche Aufgaben den Verbraucherschutz, die Aufsichtsbehörden der Provinzen für Handelsinspektion und die folgenden umfassen Adressen des Amtes für Wettbewerb und Verbraucherschutz: www.uokik.gov.pl/spory_konsumenckie.php,www.uokik.gov.pl/wazne_adresy.php, www.uokik.gov.pl/spawy_ind Individualne.php

  2. Der Verbraucher hat unter anderem folgende Möglichkeiten, außergerichtliche Mittel zur Bearbeitung von Beschwerden und zur Verfolgung seiner Ansprüche einzusetzen:

  3. Antrag beim Provinzinspektor für Handelsinspektion mit der Bitte, ein Mediationsverfahren bezüglich der gütlichen Beilegung des Streits einzuleiten.

  4. Unter der Adresse www.uokik.gov.pl/wazne_adresy.php wenden Sie sich an ein ständiges gütliches Verbrauchergericht, das beim Provinzinspektor für Handelsinspektion tätig ist, mit der Bitte, den Streit aus dem abgeschlossenen Vertrag beizulegen.

  5. kostenlose Rechtshilfe anfordern, einschließlich an die Consumer Federation - Website-Adresse: www.federacjakonsumentow.org.pl .

  6. Das Netzwerk europäischer Verbraucherzentren hilft bei der Beilegung grenzüberschreitender Streitigkeiten. Die Adressen dieser Institutionen finden Sie auf der Website des Europäischen Verbraucherzentrums www.konsument.gov.pl .

  7. Der Verbraucher kann auch die Plattform des Online-Streitbeilegungssystems (ODR-Plattform) gemäß der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2013 über das Online-System zur Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten und der Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 und Richtlinie 2009/22 / EG (Verordnung über ODR bei Verbraucherstreitigkeiten). ODR (Online-Streitbeilegung) verfügbar unter der elektronischen Adresse: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ Die europäische ODR-Plattform ist ein gemeinsamer Zugangspunkt für Verbraucher und Unternehmer und ermöglicht die außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten über vertragliche Verpflichtungen, die sich aus der abgeschlossenen Website ergeben Kaufverträge: https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/index.cfm?event=main.home.show&lng=PL

  8. Die außergerichtliche Prüfung und Wiedergutmachung von Beschwerden ist freiwillig und kann nur erfolgen, wenn beide Streitparteien, d. H. Der Verkäufer und der Kunde, zustimmen.

§13 Schlussbestimmungen

  1. Der Online-Shop erkennt alle Rechte der Kunden an, die im geltenden Recht vorgesehen sind.

  2. Wenn das anwendbare Recht den Kunden günstigere Vorschriften als die in diesen Vorschriften enthaltenen gewährt, werden die einschlägigen Bestimmungen der Vorschriften direkt durch spezifische Normen des anwendbaren Rechts ersetzt und sind daher für den Online-Shop verbindlich.

  3. Alle auf der Online Store-Website veröffentlichten Inhalte (einschließlich Grafiken, Texte, Seitenlayout und Logos) genießen den urheberrechtlichen Schutz und sind das alleinige Eigentum des Verkäufers. Die Verwendung dieser Inhalte ohne schriftliche Zustimmung des Verkäufers führt zu zivil- und strafrechtlicher Haftung.

  4. Der Ladenbesitzer informiert Sie als Administrator für personenbezogene Daten über Folgendes:

  • Die Angabe von Daten ist immer freiwillig, aber erforderlich, um die Bestellung abzuschließen.

  • Die Person, die ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung stellt, hat das uneingeschränkte Recht, auf alle Inhalte ihrer Daten zuzugreifen und diese zu korrigieren, zu löschen (Recht auf Vergessenwerden), Verarbeitungsbeschränkungen, das Recht auf Datenübertragung, das Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung von Daten zu beeinträchtigen Sie können jedoch den zuständigen staatlichen Behörden zur Verfügung gestellt werden, wenn die entsprechende Bestimmung dies erfordert.

  • Grundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist Art. 6 Klausel 1 Punkt a) und den Inhalt der allgemeinen Datenschutzverordnung;

  • personenbezogene Daten werden für den Zeitraum gespeichert und verarbeitet, der für den Abschluss der Bearbeitung und Ausführung des Auftrags erforderlich ist, jedoch nicht länger als für einen Zeitraum von 3 Jahren (2 Jahre ist die Reklamationsfrist und 1 Jahr für sonstige Ansprüche und Ausnahmesituationen).

  • Eine Person, die ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung stellt, hat das Recht, eine Beschwerde beim Generalinspektor für den Schutz personenbezogener Daten einzureichen, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten in Bezug auf die Vertragserfüllung gegen die Bestimmungen der allgemeinen Verordnung zum Schutz personenbezogener Daten vom 27. April 2016 verstößt. "

  1. Im Rahmen der Verarbeitung personenbezogener Daten dieses Geschäfts hat die Europäische Kommission durch eine Entscheidung kein angemessenes Schutzniveau festgestellt, die Daten werden jedoch durch IT- und rechtliche Lösungen ordnungsgemäß geschützt.

  2. Ihre Daten werden automatisiert verarbeitet, auch in Form von Profilen.

  3. In anderen Angelegenheiten, die nicht unter die Bestimmungen dieser Verordnung fallen, gelten die einschlägigen Bestimmungen des polnischen Rechts , insbesondere:

  1. Gesetz vom 2. März 2000 zum Schutz bestimmter Verbraucherrechte und zur Haftung für Schäden, die durch ein gefährliches Produkt verursacht wurden (Journal of Laws 2000 Nr. 22, Punkt 271, in der jeweils gültigen Fassung).

  2. Gesetz vom 27. Juli 2002 über spezifische Bedingungen des Verbraucherverkaufs und zur Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Journal of Laws von 2002 Nr. 141, Punkt 1176, in der geänderten Fassung);

  3. Gesetz vom 23. April 1964 Zivilgesetzbuch (Journal of Laws 1964 Nr. 16 Punkt 93 in der geänderten Fassung);

  4. Gesetz vom 29. August 1997 zum Schutz personenbezogener Daten (Journal of Laws von 2002, Nr. 101, Punkt 926, in der geänderten Fassung);

  5. Gesetz vom 18. Juli 2002 über die Bereitstellung elektronischer Dienste (Journal of Laws 2013, Punkt 1422);

  6. Das Gesetz vom 30. Juni 2000, das Gesetz über gewerbliches Eigentum (Journal of Laws 2001 Nr. 49, Punkt 508, in der geänderten Fassung);

  7. Gesetz vom 4. Februar 1994 über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Journal of Laws von 2006, Nr. 90, Punkt 631, in der geänderten Fassung),

  8. Gesetz vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte (Journal of Laws von 2014, Punkt 827)

  1. Die geänderten Vorschriften binden Kunden, wenn die Anforderungen in Art. 384 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (d. H. Der Kunde wurde ordnungsgemäß über die Änderungen informiert).

  2. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bestimmungen aus wichtigen Gründen zu ändern, d. H.

  1. Gesetzesänderungen;

  2. Änderungen der Zahlungs- und Liefermethoden;

  3. Wechselkursänderung,

  4. Änderungen in der Art der Erbringung von Dienstleistungen, die elektronisch unter die Vorschriften fallen,

  5. Änderungen an den Daten des Verkäufers, einschließlich E-Mail-Adresse, Telefonnummer.

  1. Änderungen der Bestimmungen wirken sich nicht auf bereits erteilte und umgesetzte Bestellungen aus. Für sie gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung geltenden Bestimmungen. Der Verkäufer informiert mindestens 30 Tage im Voraus auf der Website des Geschäfts über die beabsichtigte Änderung. Wenn die geänderten Bestimmungen nicht akzeptiert werden, können die Kunden den Vertrag mit sofortiger Wirkung innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Nachricht kündigen.

  2. Streitigkeiten, die sich aus der Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen dieser Bestimmungen ergeben, werden dem Gericht zur Entscheidung des Kunden, der auch Verbraucher ist, gemäß den einschlägigen Bestimmungen des polnischen Rechts vorgelegt.

  3. Anhänge zu den Verordnungen bilden ihren integralen Bestandteil.

  4. Der Kaufvertrag wird in polnischer Sprache gemäß den Bestimmungen geschlossen.

  5. Kunden des oben genannten Geschäfts können jederzeit über den Link auf der Homepage der Website auf diese Bestimmungen zugreifen und sie herunterladen und ausdrucken. Die kommerzielle Nutzung wird jedoch von der Anwaltskanzlei LEGATO geschützt.

  6. Die Verordnung tritt am 04/06/2018 in Kraft.